Startseite

Sr. Gertrud ist neue Hausoberin im Kloster Marienborn

Bildquelle: Pall_LM

Am 06. August 2016, dem Fest Verklärung Jesu, hat Sr. Helga Weidemann SAC, Provinzoberin der Pallottinerinnen, in einer feierlichen Vesper Sr. Gertrud Meiser als Hausoberin der Kommunität in Limburg eingeführt.

 

In der Vesper gab Sr. Helga einen Impuls zum Evangelium des Tages. Sie erinnerte daran, dass wir alle berufen sind zur Nachfolge Jesu und dass Sr. Gertrud sich betroffen fühlen kann, wenn sie mit dem Tagestext sagt: Du bist die Auserwählte für diesen Dienst der Oberin. Vor der Beauftragung zitierte Sr. Helga aus der Lebensform der Pallottinerinnen: wichtigste Aufgabe der Kommunitätsoberin ist die Förderung ihrer Mitschwestern im Geist des Evangeliums und Vinzenz Pallottis. Die Einheit innerhalb der Kommunität soll ihr im Hinblick auf die oft verschiedenartigen Aufgaben und Charaktere der Mitglieder ein besonderes Anliegen sein. Sie sorge für eine gute Verbindung zur Provinzleitung und achte auf die Bedürfnisse der Schwestern.

 

Im Anschluss daran sprach auch Sr. Gertrud Meiser einige Worte zu den anwesenden Schwestern: „Hier stehe ich! Gerufen von Euch allen und nach vielen Fragen und Beten – so glaube ich – auch von Gott gerufen. Es fiel mir nicht leicht, von meinem letzten Einsatzort weg zu gehen. Doch ich freue mich jetzt hier zu sein – mit Euch, für Euch.“ Sr. Gertrud betonte, dass sie nur im Vertrauen auf die Unterstützung der Schwestern dieses Amt übernehmen kann.

Im Vertrauen auf Geduld miteinander und Zufriedenheit mit der je persönlichen Situation und der Situation der Gemeinschaft konnte sie JA sagen zu dieser Aufgabe. An die Gedanken von Sr. Helga anknüpfend erinnerte Sr. Gertrud daran, dass wenn der Alltag wieder da ist mit Missverständnissen, mit Schwerhörigkeit, mit Verletzungen und Nicht-Verstehen – ist das Leben für alle oft nicht leicht, auch für die nicht, die Verantwortung übernommen haben. Sie sagte weiter: „ich weiß, auf was ich mich einlasse – und ich freue mich heute darauf. Hier stehe ich. Ich stelle mich der Veränderung. Ich lasse Manches los, um wieder Neues umarmen zu können. Der Herr gebe uns allen Kraft und Humor, Freude und Zufriedenheit. Und ich sage mit Papst Franziskus: Betet für mich! Und ich bete für Euch.“

Sr. Gertrud betete zum Schluss einen Auszug aus „Lehre mich die Kunst der kleinen Schritte“ von Antoine de Saint-Exupéry.

 

Nach der Vesper gratulierten alle Schwestern Sr. Gertrud und sie wünschten ihr Gottes Segen für ihre neue Aufgabe.