Startseite

Ewige Profess von Sr. Astrid Meinert SAC

Bildquelle: Pall_LM

Am Samstag, 18. Juli 2015, feierten die Pallottinerinnen in Deutschland mit Sr. Astrid Meinert die ewige Profess. Vor fünfeinhalb Jahren begann Sr. Astrid ihren Weg in der Gemeinschaft mit dem Postulat und anschließendem zweijährigen Noviziat. Danach legte sie zum ersten Mal die Gelübde ab, indem sie versprach, Jesus in enger Jüngerschaft nachzufolgen und "in Keuschheit, Armut und Gehorsam nach der Lebensform der Missionsschwestern vom Katholischen Apostolat" zu leben. –

Es folgte die Fortsetzung ihrer Arbeit als Lehrerin an der Schule in Eppstein, die sie während des Noviziates unterbrochen hatte. Nach drei Jahren zeitlicher Bindung wollte Sr. Astrid nun die sog. ewige Profess ablegen, durch die sie ihr Gott gegebenes Versprechen auf "lebenslänglich" erneuerte.

Bildquelle (3 Bilder): Pall_LM

 

Pallottiner-Pater Edward Fröhling feierte die Messe in der von Sr. Ann mit wunderschönen Blumen-Gestecken geschmückten Kapelle. In seiner Predigt ging P. Fröhling vor allem auf den Text aus dem Evangelium (Mt 17,1-5) ein, den Sr. Astrid für den Tag ausgewählt hatte und aus dem sie einen Satz über die Feier gestellt hatte: "Dies ist mein geliebter Sohn. An ihm habe ich Freude, und auf ihn sollt ihr hören". Der Limburger Domchor, in dem Sr. Astrid selber singt, bereicherte den Gottesdienst durch seinen Gesang, begleitet von Domorganist Carsten Igelbrink an der Orgel.

 

Bildquelle (2 Bilder): Pall_LM

 

Die Profess nahm Provinzoberin Sr. Helga Weidemann entgegen. Dann besiegelten beide, Sr. Astrid und Sr. Helga, den Schritt mit ihrer Unterschrift im Professbuch der Gemeinschaft. Bewegend war die Bitte, die Sr. Astrid anschließend im Gesang an Gott richtete: "Nimm mich an, o Herr, wie du verheißen hast und ich werde leben. Lass mein Vertrauen nicht zuschanden werden." Danach überreichte Sr. Helga ihrer jungen Mitschwester eine Kerze und einen Ring, die beide zuvor von P. Fröhling gesegnet wurden.

 

Bildquelle (3 Bilder):
Pall_LM

 

Nach dem Gottesdienst und der Gratulation wurde beim Mittagessen, bei Kaffee und Kuchen weitergefeiert. Der Tag klang mit der Vesper aus, in der Sr. Astrid ihre Mitschwestern mit einer Dank-Ansprache überraschte: jeder einzelnen sagte sie ein persönliches Wort des Dankes für konkrete Erfahrungen in den vergangenen Jahren.

 

Bildquelle (2 Bilder): Pall_LM

 

Die Feier, die in das von Papst Franziskus ausgerufene "Jahr der Orden" fiel, ließ für alle Mitfeiernden die "Freude des Evangeliums" spürbar und erlebbar werden.

 

zurück...