Startseite
1.06.2024

Mai 2024

kurz notiert
Am Fest Maria, Mutter der Kirche (Pfingstmontag), feierten die Schwestern in Limburg, Kloster Marienborn, die Gründung unserer beiden Schwesternkongregationen. Alle Schwestern aus Limburg und Refrath sowie einige BewohnerInnen aus Haus Felizitas versammelten sich in der Kapelle des Provinzhauses zum Festgottesdienst mit Pater Alexander Holzbach SAC. Sr. Astrid Meinert bereicherte das Gebet mit ihren aussagekräftigen Fürbitten im Sinne unserer pallottinischen Mission. Die Freude war groß, denn einige Schwestern aus Refrath hatten ihre Limburger Mitschwestern schon lange nicht mehr gesehen.

 

Vom 24. bis 26. Mai trafen sich neun neue MaZlerInnen in Limburg zu einem weiteren Vorbereitungsseminar für ihren Einsatz in Ruanda, Bolivien und Malawi. Sr. Simone Hachen hielt zusammen mit P. Reinhold Maise SAC eine Einheit über das Ordensleben. Sie beschäftigten sich auch mit interkultureller Kommunikation. Am 25. Mai besuchte die ganze Gruppe uns Pallottinerinnen zum Kaffee und es gab einen interessanten Austausch.

 

 

Vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2024 bildete der Nationale Kongress der Ordenskonferenz (CRB) in Fortaleza in Brasilien den Abschluss des 70-jährigen Jubiläumsjahres der CRB mit dem Thema: Erinnerung, Mystik, Prophezeiung und Hoffnung: „Bleibt in meiner Liebe“ (vgl. Joh 15,9). Unsere Schwestern wurden durch die angefangenen und laufenden Ausbildungskurse und Exerzitien bereichert. Gegenwärtig ist Sr. Iêda-Maria Siqueira da Silva Sekretärin im diözesanen CRB-Team von Coroatá.

 

Schockiert über das Ausmaß der Überschwemmungen und Verwüstungen, die durch die schweren Regenfälle im südlichen Bundesstaat Rio Grande do Sul in Brasilien verursacht wurden, wo die „römischen“ Pallottinerinnen Niederlassungen und Einrichtungen in der Hauptstadt Porto Alegre haben, schickten unsere brasilianischen Schwestern sowie Schwestern aus Limburg Botschaften der Solidarität an den örtlichen Provinzial und die Generaloberin der CSAC mit der Zusicherung des Gebets. Die Schwestern arbeiten derzeit unermüdlich für die leidgeprüften Menschen im Süden Brasiliens. Begleiten auch wir sie mit unserem Gebet.