Startseite

Feier der diamantenen und eisernen Profess

Eigentlich sollte am 13. August 2022 eine gemeinsame Feier der diamantenen und eisernen Professjubiläen sein. Doch aufgrund von Corona-Erkrankungen mussten die Schwestern in Limburg an diesem Tag unter sich bleiben. So feierten Sr. Anaclet Auer – 65 Jahre – und Sr. Clementia Burkhard und Sr. Reinhild Ohm – beide 60 Jahre – mit der Limburger Gemeinschaft, während Sr. Maria Reginata Nühlen, Sr. Pacifica Sperlich und Sr. Rita Lore Wicklein ihr 60-jähriges Jubiläum einen Tag später, am 14. August, in Refrath feierten.

 

Am 13. August stand dem Gottesdienst in der Provinzhauskapelle P. Wolfgang Weiss SAC vor. In seiner Predigt nannte er im Blick auf Marias Leben die drei Aspekte: Gott überrascht uns, Gott fordert Treue von uns, und Gott ist unsere Stärke. Wie für Maria, so gelten diese Worte auch für uns, ermutigte P. Weiss die Jubilarinnen und alle Anwesenden: Gott sagt uns, vertrau auf mich, hab keine Angst, lass dich überraschen und folge mir. Die Freude, die „aus der Freiheit der Bindung kommt“ – so sagte es eine der Jubilarinnen. Diese Freude war zu spüren im Miteinander des Gottesdienstes und beim anschließenden festlichen Mittagessen im kleinen Rahmen.

 

Am 14. August feierten die drei Jubilarinnen in Refrath zusammen mit ihren Mitschwestern und der Pfarrei das Jubiläum in der Pfarrkirche. Erzbischof Dr. Heiner Koch aus Berlin war der Hauptzelebrant, der in seiner Predigt drei Impulse aus dem Ordensleben nannte, die angesichts von oft erlebter Überforderung und Hoffnungslosigkeit einen Weg weisen: Das Ja dazu, dass wir nicht alles in der Hand haben. – Die Hoffnung, dass wir auf dem Weg in eine gute Zukunft sind. – Die Bereitschaft, kleine Schritte zu tun und damit Zeichen des Glaubens zu setzen. Auch hier setzte sich die Feier fort in der Begegnung beim anschließenden feierlichen Mittagessen.

 

Am Festtag selbst, dem 15. August, freuten sich die Pallottinerinnen in Limburg zusammen mit den BewohnerInnen von Haus Felizitas, die Messe zum Fest Aufnahme Mariens in den Himmel mit Bischof Dr. Georg Bätzing feiern zu können. Bischof Georg nannte das Marienfest das „sommerliche Osterfest“, das uns daran erinnert, dass das Ostergeschehen ein kontinuierliches Ereignis ist, das sich im Alltag fortsetzt. Angesichts der verschiedenen Krisen könnten wir heute leicht glauben, der Tod hätte doch das letzte Wort. Doch Gott schenkt Leben, wenn wir bei Jesus sind - einst im Himmel und schon jetzt. Jesus ringt weiter um das Leben, mit uns und in uns.